29. Elbhangfest 28. – 30. Juni 2019

Jetzt schon Karten im Vorverkauf –
im »Vorfreude-Geschenkkuvert« als Weihnachtspräsente

Ab sofort gibt es die ersten Elbhangfestkarten – im vorweihnachtlich-festlichen Gewand silberfarbener Eintrittsbändchen. Diese gibt es auf dem Loschwitzer Weihnachtsmarkt, in der Konzertkasse Dresden, im »Kaffee Wippler« am Körnerplatz und in der »Backwirtschaft« in Pillnitz zu kaufen – zusammen mit einem sonnengelben »Elbhangfest-Vorfreude-Kuvert«.

Damit liefert der Verein eine nette Geschenkidee und möchte gleichzeitig die leeren Kassen wieder etwas auffüllen. Diese 3-Tages-Wochenendkarte kostet 10 Euro. Der Eintritt bis 18 Jahre bleibt frei.

Silberband EHF 2019

Silberband EHF 2019

Die silberfarbenen Eintrittsbändchen – mit einem sonnengelben »Elbhangfest-Vorfreude-Kuvert«.

»Diddschn statt Diggschn – das wohltemperierte Kaffeekränzchen«

So heißt das Motto des 29. Elbhangfestes, vom 28. bis 30. Juni 2019.
Kernidentität des Elbhangfestes bleiben die autofreie Pillnitzer Landstraße mit dem alle Orte verbindenden Festumzug, die Konzerträume in den Hangkirchen und die gestalteten historischen Dorfkerne.

Mit der Idee, zu einem ganz im Bach‘schen Sinne »wohltemperierten« Kaffeekränzchen einzuladen, will der Verein seine heimatpflegende Arbeit im Sinne eines respektvollen Miteinanders fortsetzen. Das Motto »Diddschn statt Diggschn« soll helfen, auch bei unterschiedlichen Meinungen ins Gespräch zu kommen.

Zu Kaffeetrinken und »Diddschn« wird an den Festtagen allerorten aufgerufen werden. Und für die individuelle Note kann die kreative Tischkarte sorgen: Vom »RomanTisch« bis zum »KriTisch« sind erste Ideen entwickelt worden, zu deren weiterer Ausgestaltung Jedermann und -frau eingeladen werden.

Der Festumzug wird 2019 unter dem Titel »Sachsen-Dreier« direkt Themen aus den drei Städten aufgreifen.

Für die musikalische Sprache des 29. Elbhangfestes sollen Künstler aus Chemnitz, Leipzig und Dresden sorgen. Von der Bachschen Kaffeekantate bis zu genreübergreifenden Klängen wird es ein breites Spektrum – jedoch mit mehr klassischer Musik – geben.

Angedacht sind ein Eröffnungskonzert zum 200. Geburtstag von Clara Schumann und ein Abschlusskonzertprogramm rund um die Leipziger Dichterin Lene Voigt mit Tom Pauls. Zu Lene Voigt wird es auch eine Straßenausstellung in Loschwitz geben, ebenso entstand die Idee zu einer Open-Air-Präsentation in Niederpoyritz als Brücke zum Tag der Architekten unter dem Titel »Wie drei Städte träumen«. Auch kluge Texte aus oder über Chemnitz, Leipzig und Dresden und zur sächsischen Sprache werden in Form von Lesungen – z. B. in einer »Literaturkutsche« im Festgelände zu hören sein.

Und viele junge Talente sollen zu Wort kommen: Täglich von 11 bis 14 Uhr wird es die »Offene Elbhangfest-Bühne« geben.

So könnte es – wenn Petrus es uns diesmal gönnt – ein Elbhangfest werden, wie es sich die Macher wünschen: Ein naturnahes, kulturvolles Miteinander – klein, aber fein, vielfältig und phantasievoll. Liebevoll selbstgemacht, immer auch deshalb ein wenig unperfekt. Sich erinnernd und den Alltag ein Stück weit entschleunigend. Für Kinder, Verliebte und Träumer geeignet.